Die Dr.- Ing. Siegfried Werth Stiftung stellt sich vor

Dr.-Ing. Siegfried Werth gründete 1951 eine Apparate- und Maschinenbaufirma in Düsseldorf, die Messgeräte und Messprofilprojektoren herstellte. 1958 siedelte das Unternehmen nach Gießen um, wo  eine neue Fertigungsstätte errichtet wurde. Heute firmiert die Gesellschaft unter Werth Messtechnik GmbH und ist international führend auf dem Gebiet der Koordinatenmesstechnik mit optischen Sensoren, Tomografie und Multisensorik tätig.

Nach dem Tod von Herrn Dr.-Ing. Siegfried Werth wurde von seiner Witwe, Frau C.H. Maria Werth, zum Gedenken an die zukunftsweisenden Entwicklungsarbeiten ihres Mannes und seines Lebenswerkes auf dem Gebiet der industriellen Messtechnik im Jahr 1987 eine zunächst nicht rechtsfähige Stiftung unter dem Namen

Dr.- Ing. Siegfried Werth Stiftung

ins Leben gerufen, die 1995 in eine rechtsfähige, gemeinnützige Stiftung übergeleitet wurde.

Sitz und Anschrift der Stiftung:  35394 Gießen, Siemensstr. 19.

Zweck der Stiftung ist die Förderung und Finanzierung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der berührungslosen dimensionalen  Messtechnik.
Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Prämierung von wissenschaftlichen Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern nach Erlangung des ersten akademischen Grades auf dem Gebiet der industriellen Messtechnik oder verwandten Gebieten oder durch Vergabe von Forschungsaufträgen einschließlich Promotionsvorhaben an begabte Nachwuchswissenschaftler erfüllt.

Organ der Stiftung
Einziges Organ der Stiftung ist das Kuratorium. Ihm gehören vier ehrenamtliche Kuratoren an, aus deren Mitte der Vorsitzende des Kuratoriums für eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt wird und der die Stiftung gemeinsam mit einem weiteren Mitglied in allen gerichtlichen wie auch außergerichtlichen Angelegenheiten vertritt.

 

Werth Newsletter

Interessantes und Aktuelles aus dem Bereich Multisensor-Koordinatenmesstechnik.
Jetzt anmelden!

Suche nach Gerät, Sensor, Anwendung

in Anwenderreportagen, Fachartikeln und Praxistipps