Fertigungsnahes Messen auf höchstem Leistungsniveau

Der ScopeCheck® S ist ein auf den fertigungsnahen Einsatz optimiertes Messgerät mit nach ISO 10360 spezifizierten Längenmess- und Antastabweichungen. Das Gerät besitzt einen äußerst robusten Aufbau aus Granit und Polymerbeton mit geschützten Führungen und Maßstäben, sowie eine Temperaturkompensation Der ScopeCheck® S ist universell einsetzbar und bietet sich zur Messung von zum Beispiel Dreh-, Fräs-, Kunststoff-, Stanz- und Biegeteilen an. Der Messbereich dieser Gerätereihe umfasst 300 oder 400 mm in der X-Achse und jeweils 200 mm in der Y- und Z-Achse.

Alle Werth ScopeCheck® Koordinatenmessgeräte werden in der Grundausstattung mit dem Werth Bildverarbeitungssensor geliefert. Die Werth Bildverarbeitung ist speziell auf die Belange der dimensionellen  Messtechnik zugeschnitten und liefert sichere Kantenfindung auch bei schwierigsten Kontrastverhältnissen. Weitere Sensoren wie zum Beispiel messende Tastsysteme, Lasersensoren, Werth Fasertaster oder Dreh/Schwenk­-Achsen erhöhen die Flexibilität und ermöglichen optimale Geräte­konfigurationen für unterschiedlichste Messaufgaben.

Die grafisch-interaktive Messsoftware WinWerth® gestattet das einfache Bestimmen von Maßen z. B. durch Anklicken in der Grafik und die Nutzung der Geräte auch durch ungeschultes Bedienpersonal. Selbstverständlich sind optisches und taktiles Scanning sowie CAD-gestütztes Messen integriert. Der Einstieg in die ScopeCheck® Familie beginnt bereits ab 46750€. 

Multisensor-Koordinatenmessgerät Werth ScopeCheck S
 

Werth Newsletter

Interessantes und Aktuelles aus dem Bereich Multisensor-Koordinatenmesstechnik.
Jetzt anmelden!

Suche nach Gerät, Sensor, Anwendung

in Anwenderreportagen, Fachartikeln und Praxistipps