Das neue TomoScope® XS – Technik der Großen im Format der Kleinen

In den letzten Jahren konzentrierte sich die Weiterentwicklung der Computertomografie auf die Messbarkeit großer Werkstücke und schwer zu durchstrahlender Materialien mit hoher Auflösung. Dazu wurden große und schwere Koordinatenmessgeräte verwendet. Röntgenröhren existierten in zwei Varianten: Geschlossene Röhren müssen oft schon nach zwei bis drei Jahren ersetzt werden, offene Röntgenquellen mehrmals im Jahr gewartet werden. Daraus ergeben sich häufige Stillstandszeiten und hohe Wartungskosten.
Mit dem TomoScope® XS steht jetzt die Technik der Großen im Format der Kleinen zur Verfügung. Der neue Gerätetyp vereint in einzigartiger Weise viele Vorteile verschiedener Geräteklassen. Durch die Transmissionsröhre – erstmals im Monoblock-Design – wird ein kleiner Brennfleck auch bei hoher Röhrenleistung erreicht, sodass sich schnelle Messungen mit hoher Auflösung durchführen lassen. Die neue Röntgenquelle kombiniert die Vorteile geschlossener und offener Mikrofokus-Röntgenröhren. Das Monoblock-Design von Röhre, Generator und Vakuumerzeugung wurde erstmals in offener Bauweise realisiert. Dadurch ergeben sich sowohl lange Wartungsintervalle als auch eine theoretisch unbegrenzte Lebensdauer. Stillstandszeiten und Betriebskosten werden minimiert. Die maximale Röhrenspannung beträgt 130 kV oder alternativ 160 kV, sodass auch Werkstücke mit größeren Durchstrahlungslängen und dichtere Materialien gemessen werden können. Die luftgelagerte Drehachse sorgt durch eine hochpräzise Positionierung des Werkstücks für geringe Messunsicherheiten.
Aufgrund der kompakten Bauweise und des damit verbundenen geringen Platzbedarfs sowie des geringen Gewichts kann das TomoScope® XS nahezu überall aufgestellt werden. Geringe Anschaffungs- und Betriebskosten erlauben eine schnelle Amortisation. Das zukunftssichere Konzept bietet die Möglichkeit einer einfachen Aufrüstung von Röntgenspannung und Leistung auf 160 kV beziehungsweise bis 80 W am Aufstellort.
Wie bei allen Werth CT-Geräten findet auch beim TomoScope® XS die Rekonstruktion des Werkstück-Volumens in Echtzeit parallel zur Bildaufnahme statt, sodass schnelle prozessbegleitende Messungen möglich sind. Der Einsatz der Mess-Software WinWerth® für den gesamten Messprozess erlaubt die Rückführbarkeit der Messergebnisse. Als erster und aktuell einziger Hersteller garantiert Werth Messtechnik zuverlässige und rückführbare Messergebnisse durch eine normkonforme Kalibrierung aller CT-Geräte auch mit DAkkS-Zertifikat. Damit steht jetzt erstmals ein kompaktes und preiswertes Gerät mit normkonformen Spezifikationen zur Verfügung. Mit der schnellen Amortisation und den geringen Unterhaltskosten für den neuartigen, hochgenauen Röhrentyp ermöglicht das TomoScope® XS den breiten Einsatz der CT-Sensorik für verschiedene Werkstücke und Aufgaben im Unternehmen.

Das TomoScope XS vereint in einzigartiger Weise viele Vorteile verschiedener Geräteklassen (© Werth)

Vielfältiger Einsatz der CT-Sensorik, beispielsweise für fertigungsbegleitende Messungen (© Werth)
 

Werth Newsletter

Interessantes und Aktuelles aus dem Bereich Multisensor-Koordinatenmesstechnik.
Jetzt anmelden!

Suche nach Gerät, Sensor, Anwendung

in Anwenderreportagen, Fachartikeln und Praxistipps