VideoCheck® UA mit Werth Fiber Probe® WFP 3D hochgenaue taktil-optische 3D-Messung von Mikrobauteilen

Das Multisensor-Koordinatenmessgerät VideoCheck® UA (UltraAccuracy) bietet einzigartige technische Eigenschaften für Präzisionsanwendungen. Spezielle Luftlagertechnik, integrierte Schwingungsisolation, temperaturstabile Maßstabssysteme mit besser als einem Nanometer Auflösung sowie ein spezielles Antriebssystem gestatten je nach Messaufgabe Reproduzierbarkeiten im Nanometerbereich. Die 3D-Längenmessabweichung ist nach ISO 10360 mit (0,25 + L/600) µm spezifiziert. Das Messvolumen von 400 mm x 400 mm x 250 mm ist einzigartig in dieser Geräteklasse und erweitert den Anwendungsbereich von der Mikrobauteilemessung auf das Messen von kleinsten und eng tolerierten Merkmalen an relativ großen Werkstücken sowie auf das Kalibrieren von Normalen.


Durch die modulare Bauweise kann der VideoCheck® UA entsprechend der geforderten Anwendung mit nahezu allen Sensoren des Werth-Multisensor-Baukastens ausgestattet werden. Hierzu gehört insbesondere der patentierte 3D-Werth Fasertaster WFP. Aufgrund des taktil-optischen Antastprinzips weist dieser Mikrotaster eine Reihe von Vorteilen gegenüber konventionellen mechanisch-elektrischen Systemen auf. Er ist wesentlich unempfindlicher gegen Bruch, bietet kleinere Tastkugeldurchmesser (in Serie bis 20 µm) und besitzt um ein vielfaches geringere Antastkräfte (kleiner ein Tausendstel Newton). In Kombination mit dem Werth VideoCheck® UA weist der 3D-WFP Antastabweichungen von nur wenigen Zehntel Mikrometern auf. Der Fasertaster eignet sich insbesondere zur taktilen Messung dreidimensionaler Mikrostrukturen. Einige typische Anwendungen sind Messungen an Werkzeugen, Uhrenkomponenten, Kfz-Einspritztechnik- sowie Mikromechanik-Bauteilen. Durch die kleinen Antastkräfte eignet sich der 3D-WFP auch zur (nahezu berührungslosen) Messung empfindlicher Komponenten wie optischer Funktionsflächen oder elastischer Bauteile aus Gummi bzw. Kunststoff.


Das Messen mit dem 3D-Fasertaster kann sowohl im Einzelpunkt- als auch im Scanningmodus erfolgen. Für den Scanningmodus wurden spezielle Fasern entwickelt, so dass eine gute Erfassung von Profilverläufen auf Werkstückoberflächen, z. B. durch Spiralscans mit Vorgabekontur, möglich ist. Auch Taster mit abgewinkelter Geometrie, z. B. für das Messen von Innengeometrien (z. B. kleine Innengewinde), sind verfügbar.


VideoCheck UA mit Werth Fasertaster 3D-WFP
 

Werth Newsletter

Interessantes und Aktuelles aus dem Bereich Multisensor-Koordinatenmesstechnik.
Jetzt anmelden!

Suche nach Gerät, Sensor, Anwendung

in Anwenderreportagen, Fachartikeln und Praxistipps