WinWerth® 8.40 – taktil und optisch das überzeugende Bedienkonzept

Die neue WinWerth® Version 8.40 bietet eine Vielzahl neuer Funktionen. Durch die erweiterten Scanbahn- und Punktverteilungsmodi für alle Geometrieelemente entfällt das zeitaufwändige manuelle Positionieren des Sensors. Die Kollisionsgefahr ist minimal, da WinWerth® Hindernisse am Werkstück erkennt und Umfahrwege generiert. Mit Hilfe des merkmalsorientierten Messens können auch ausgewählte einzelne Maße mit einem umfangreichen Messprogramm ermittelt werden. Der Bediener wählt die gewünschten Ergebnisse an und WinWerth® identifiziert automatisch alle relevanten Elemente mit den zugehörigen Einstellungen und der Ausrichtung des Werkstücks.

Für TomoScope® und TomoCheck Geräte stehen ebenfalls mehrere neue Funktionen zur Verfügung. Beispielsweise können Füllvolumen von Gefäßen und der Volumeninhalt von Werkstücken berechnet werden. Mit Hilfe des Lunkerfilters ist die Auswertung von Computertomografie-Messungen (CT) ohne störende Lunker möglich – oder die Lunker können nach Größe sortiert, separat dargestellt und analysiert werden. Die Mehr-Spektren-Tomografie bietet eine einzigartige Lösung für Mehrkomponenten-Werkstücke wie bestückte Steckverbinder.

Die neue AutoAlign Funktion erkennt in einem Rasterbild automatisch das Werkstück und richtet es über eine BestFit-Einpassung anhand eines Vorgabeelements aus. Durch das neue Rasterscanning HD können große Bereiche automatisch mit hoher Strukturauflösung erfasst werden. Die Darstellung der Verfahrwege im 3D-Grafikfenster dient der schnellen Prüfung des Messablaufes und der Reduzierung der Messzeit durch Optimierung der Verfahrwege.

 


Scanbahn- und Punktverteilungen am CAD-Modell

Senden Sie mir bitte die Releaseinformation WinWerth Version 8.40.

 

Werth Newsletter

Interessantes und Aktuelles aus dem Bereich Multisensor-Koordinatenmesstechnik.
Jetzt anmelden!

Suche nach Gerät, Sensor, Anwendung

in Anwenderreportagen, Fachartikeln und Praxistipps