mehr erfahren

Praxistipps

Tipps und Tricks zur effizienten Anwendung der Werth-Messtechnik

Die Artikel behandeln Fragestellungen aus der täglichen Praxis und bietet Interessenten komprimiertes Wissen zur Lösung seiner Messaufgaben. Anhand von Beispielen erhält der Messtechniker Anregungen für eine zielgerichtete und zeitsparende Bedienung mit optimalen Messergebnissen.

Praxistipps
Filtern

Automatisch und anwendungsspezifisch – Graterkennung an Spritzgusswerkstücken

<p>Neben der Bestimmung der geometrischen Eigenschaften wie Maße und Form- und Lagetoleranzen gehört die Gratprüfung zu den wichtigen Aufgaben der Qualitätssicherung von Kunststoffwerkstücken. Computertomografie in Verbindung mit intelligenter Software ermöglicht eine schnelle Prüfung mit hoher Zuverlässigkeit.</p>
Dateigröße: 1.73 MB
Ausgabe: QZ 2021/02
Automatisch und anwendungsspezifisch  – Graterkennung an Spritzgusswerkstücken

Optimal messen mit Multisensorik – Auswahl von Sensoren an Multisensor-Koordinatenmessgeräten

<p>Zur schnellen Lösung komplexer Messaufgaben können mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten und intelligenten Softwareverfahren halbautomatisch unterschiedliche Messabläufe erstellt werden. Die Geräte ermöglichen kombinierte Messungen mit verschiedenen Sensoren und ersetzen durch ihre Flexibilität mehrere Einzweckgeräte. Durch den modularen Aufbau lassen sie sich jederzeit auf den neuesten Stand der Technik bringen.</p>
Dateigröße: 2.71 MB
Ausgabe: QZ 2019/09
Optimal messen mit Multisensorik – Auswahl von Sensoren an Multisensor-Koordinatenmessgeräten

So genau messen wie mit Taster oder Optik – Computertomografie in der Koordinatenmesstechnik

<p>Für präzise Messungen mit Röntgen-Computertomografie (CT) war zunächst die Autokorrektur basierend auf einer Referenzmessung mit einem anderen Sensor notwendig. In den letzten Jahren wurde die Messunsicherheit durch Verbesserung der Gerätekomponenten und der Software erheblich verringert. Heute ist die Messgenauigkeit auch von kompakten Koordinatenmessgeräten mit CT ähnlich der von Geräten mit konventioneller Sensorik.</p>
Dateigröße: 2.39 MB
Ausgabe: QZ 2019/07
So genau messen wie mit Taster oder Optik – Computertomografie in der Koordinatenmesstechnik

Licht ins Detail bringen – Bildverarbeitung und Fokusvariation auf unterschiedlichen Oberflächen

<p>Bei Multisensor-Koordinatenmessgeräten mit Bildverarbeitungs- und Fokusvariationssensor ist der Kontrast der Bilder der Werkstückoberfläche für die Messergebnisse entscheidend. Diese lassen sich mit verschiedenen Funktionen optimieren, sodass auch wenig „kooperative“ Werkstücke gemessen werden können.</p>
Dateigröße: 3.66 MB
Ausgabe: QZ 2018/06
Licht ins Detail bringen – Bildverarbeitung und Fokusvariation auf unterschiedlichen Oberflächen

Die Lösung für jede Messaufgabe – Wirtschaftliches Messen mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten

<p>Die Aufgaben der Qualitätssicherung im Unternehmen werden aufgrund des breiteren Spektrums an Produkten und zu ermittelnden geometrischen Eigenschaften immer vielfältiger. Mit effizienten, automatischen Messungen bieten Multisensor-Koordinatenmessgeräte die dafür notwendige Flexibilität. Ein einziges Gerät kann für viele verschiedene Messaufgaben eingesetzt und durch den modularen Aufbau immer auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden.</p>
Dateigröße: 1.7 MB
Ausgabe: QZ 2018/03
Die Lösung für jede Messaufgabe – Wirtschaftliches Messen mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile – Wie Sie das richtige Röntgentomografiemessgerät wählen

<p>Für die Lösung von Messaufgaben durch Einsatz von Koordinatenmessgeräten mit Röntgentomografie sind neben einer hohen Genauigkeit die verfügbare Auflösung, die notwendige Messzeit und der Messbereich entscheidend. Ein modularer Aufbau der Geräte ermöglicht die Auswahl von Röntgenröhre, -detektor und Grundgerät sowie der Gerätesoftware. So können die Geräte individuell an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden.</p>
Dateigröße: 1.67 MB
Ausgabe: QZ 2018/02
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile – Wie Sie das richtige Röntgentomografiemessgerät wählen

Ohne Gerätewechsel – Komplettmessung mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten

<p>In der Koordinatenmesstechnik werden Sensoren eingesetzt, die auf verschiedenen physikalischen Prinzipien basieren. Müssen am selben Werkstück mehrere Oberflächenbereiche mit unterschiedlichen Eigenschaften gemessen werden, sind oft auch mehrere Sensoren notwendig. Mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten können solche Messungen ohne Gerätewechsel durchgeführt und alle Elemente im selben Bezugssystem verknüpft werden.</p>
Dateigröße: 1.75 MB
Ausgabe: QZ 2017/12
Ohne Gerätewechsel – Komplettmessung mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten

Normkonform messen mit minimalem Ausschuss – Möglichkeiten der neuen ISO-Norm für Profilabweichungen ausschöpfen

<p>Mit der ISO 1101 (2017) wurden die Zeichnungseinträge zur Tolerierung von Profilabweichungen stark erweitert. Um diese Möglichkeiten auszuschöpfen, muss die Mess-Software einfache Lösungen für verschiedenste Messaufgaben bieten. Ist die Messung nicht nur normkonform, sondern auch funktionsgerecht, wird zusätzlich der Ausschuss reduziert.</p>
Dateigröße: 1.69 MB
Ausgabe: QZ 2017/10
Normkonform messen mit minimalem Ausschuss – Möglichkeiten der neuen ISO-Norm für Profilabweichungen ausschöpfen

Sichere Messergebnisse in jeder Umgebung – Vermeidung von Messabweichungen durch Temperaturkompensation

<p>Abweichungen von der Bezugstemperatur können große Messabweichungen verursachen. Die Erfassung der Temperatur ermöglicht eine rechnerische Kompensation der thermischen Effekte am Koordinatenmessgerät. Damit ergibt sich eine deutlich kostengünstigere Alternative zu einem hochgenau klimatisierten Messraum.</p>
Dateigröße: 1.65 MB
Ausgabe: QZ 2017/07
Sichere Messergebnisse in jeder Umgebung – Vermeidung von Messabweichungen durch Temperaturkompensation

Auf dem Prüfstand – Koordinatenmessgeräte: vom Einmessen bis zur Messprozesseignung

<p>Die Diskussionen zur Genauigkeit eines Koordinatenmessgeräts scheitern häufig bereits bei der Definition der unterschiedlichen Begriffe. Beim Hersteller werden die Geräte eingemessen und die festgelegten Spezifikationen im Rahmen der Annahme überprüft. Zur Bestimmung der Messprozesseignung muss die Messunsicherheit für die jeweilige Messaufgabe abgeschätzt werden.</p>
Dateigröße: 1.78 MB
Ausgabe: QZ 2017/02
Auf dem Prüfstand – Koordinatenmessgeräte: vom Einmessen bis zur Messprozesseignung

Taktil und optisch messen – Welcher Sensor sich für welches Werkstück eignet

<p>Koordinatenmessgeräte mit Bildverarbeitungssensorik eignen sich besonders zur schnellen Messung von Werkstücken wie Profilen oder 3D-Kunststoffteilen. Konventionelle Tastsysteme werden meistens zur Bestimmung von Geometrie und 3D-Lageabweichungen an größeren kubischen Werkstücken eingesetzt. Mit Multisensor-Koordinatenmessgeräten können viele Werkstücke vollständig und in einer Aufspannung gemessen werden.</p>
Dateigröße: 1.63 MB
Ausgabe: QZ 2016/12
Taktil und optisch messen – Welcher Sensor sich für welches Werkstück eignet

Flexible Multisensorik – Mit mehreren Sensoren ohne Einschränkungen messen

<p>Mit Multisensorik in der Koordinatenmesstechnik können alle Maße mit nur einem Gerät und meist ohne Umspannen bestimmt werden. Neuartige Konzepte wie der Einsatz eines Multisensor-Systems oder unabhängiger Sensorachsen bieten noch mehr Flexibilität und erschließen weitere Einsatzbereiche. Zudem wird die Wirtschaftlichkeit des Koordinatenmessgeräts gesteigert.</p>
Dateigröße: 1.6 MB
Ausgabe: QZ 2016/10
Flexible Multisensorik – Mit mehreren Sensoren ohne Einschränkungen messen

Der scharfe Blick ins Werkstück – Struktur- und Ortsauflösung in der Röntgentomografie

<p>Bei der Wahl eines Koordinatenmessgeräts mit Computertomografie-Sensorik muss die für die Messaufgabe notwendige Auflösung berücksichtigt werden. Dabei ist das Zusammenspiel von Detektor, Röntgenquelle und Lage des Werkstücks entscheidend. Sind die Gerätekomponenten aufeinander abgestimmt, können Mikromerkmale auch an dickwandigen Werkstücken aus dichten Materialien gemessen werden.</p>
Dateigröße: 1.97 MB
Ausgabe: QZ 2016/08
Der scharfe Blick ins Werkstück – Struktur- und Ortsauflösung in der Röntgentomografie

Effizientes Erstellen von Messabläufen – Multisensor-Koordinatenmessungen mit CAD-Daten

<p>Die Programmierung von Koordinatenmessgeräten kann vor allem bei komplexen Werkstücken sehr zeitintensiv sein. Wird mit Hilfe eines 3D-CAD-Modells programmiert, lässt sich dieser Prozess deutlich beschleunigen. Dies kann sowohl „online“ direkt am Messgerät als auch „offline“ mit einem maschinenfernen Arbeitsplatz erfolgen, das Messgerät bleibt so zum Messen von Werkstücken verfügbar.</p>
Dateigröße: 1.61 MB
Ausgabe: QZ 2016/06
Effizientes Erstellen von Messabläufen – Multisensor-Koordinatenmessungen mit CAD-Daten

Präzision am gläsernen Faden – Wie Mikrogeometrien erfasst werden können

<p>Es kommt in der Koordinatenmesstechnik nicht immer auf die Größe an, ganz im Gegenteil: Die industrielle Zukunft liegt in der Miniaturisierung. Zunehmend sind daher intelligente Mikrotaster-Konzepte gefragt. Damit können selbst komplizierte Messaufgaben gemeistert werden.</p>
Dateigröße: 1.65 MB
Ausgabe: QZ 2016/02
Präzision am gläsernen Faden – Wie Mikrogeometrien erfasst werden können

Projektionsfehler vermeiden – Messung von Werkstücken in zwei oder drei Dimensionen

<p>Die Prüfzeichnungen von Werkstücken enthalten überwiegend zweidimensionale Maßdefinitionen, was oft zu dem Schluss führt, die Messaufgabe könne mit 2D-Koordinatenmesstechnik gelöst werden. Dies erfordert jedoch eine exakte mechanische Ausrichtung der meist dreidimensionalen Werkstücke. Andernfalls sind erhebliche Messabweichungen kaum vermeidbar. Alternativ kann 3D-Koordinatenmesstechnik eingesetzt werden.</p>
Dateigröße: 1.53 MB
Ausgabe: QZ 2015/12
Projektionsfehler vermeiden – Messung von Werkstücken in zwei oder drei Dimensionen

Über die Grenzen hinaus – Wie Sie den Einsatz von Röntgentomografie erweitern

<p>In der Koordinatenmesstechnik mit Röntgentomografie muss oft zwischen ausreichender Auflösung und ausreichendem Messbereich gewählt werden. Beides hängt wesentlich von den Komponenten des verwendeten Koordinatenmessgeräts mit Röntgensensorik ab. Verfahren zur Auflösungssteigerung erweitern die Einsatzmöglichkeiten der Röntgentomografie-Messgeräte über die Grenzen der Gerätekomponenten hinaus.</p>
Dateigröße: 1.57 MB
Ausgabe: QZ 2015/10
Über die Grenzen hinaus – Wie Sie den Einsatz von Röntgentomografie erweitern

Scanning mit und ohne Vorgabebahn – Vollständige Geometrieerfassung mit Multisensorik

<p>Mit Scanning können Werkstücke mit vielen Punkten prozesssicher erfasst und so Maß, Form und Lage funktionsgerecht gemessen werden. Die Konturverfolgung wird durch einen Regelalgorithmus im Zusammenwirken des Sensors mit dem Koordinatenmessgerät realisiert. Durch die Nutzung von Informationen zur Nominalkontur kann das Scannen erheblich beschleunigt werden.</p>
Dateigröße: 1.58 MB
Ausgabe: QZ 2015/08
Scanning mit und ohne Vorgabebahn – Vollständige Geometrieerfassung mit Multisensorik

Funktionsgerechte Prüfung mit virtueller Lehre – Wie Sie mit einem Konturvergleich den Ausschuss reduzieren

<p>Die Betrachtung von Einzelmesswerten und einfachen Form- und Lagetoleranzen ohne Materialbedingungen kann zum Aussortieren funktionsfähiger Werkstücke führen. Die Auswertung nach dem Maximum-Material-Prinzip sowie der Konturvergleich mit toleranzzonenabhängigem Einpassen bieten Möglichkeiten zur funktionellen Prüfung. Dies reduziert den Ausschuss und macht die Fertigung wirtschaftlicher.</p>
Dateigröße: 1.56 MB
Ausgabe: QZ 2015/06
Funktionsgerechte Prüfung mit virtueller Lehre – Wie Sie mit einem Konturvergleich den Ausschuss reduzieren

Flexible Zoomoptik – Bildverarbeitungssensor für jede Anwendung

<p>Ein Bildverarbeitungssensor mit Zoomoptik ermöglicht unterschiedliche Vergrößerungen und erweitert so die Einsatzmöglichkeiten des Koordinatenmessgerätes. Ein Vergrößerungswechsel beeinflusst jedoch auch die anderen Parameter des Zoomobjektivs. Dies muss beim Einsatz eines solchen Objektivs berücksichtigt werden.</p>
Dateigröße: 2.13 MB
Ausgabe: QZ 2015/02
Flexible Zoomoptik – Bildverarbeitungssensor für jede Anwendung

Die Anwendung bestimmt die Sensorik – Multisensorik oder Computertomografie?

<p>Die Wahl der richtigen Messtechnik für dimensionelle Messaufgaben ist sehr wichtig. Grundsätzlich gilt: Die Anwendung bestimmt die Sensorik. Im Folgenden wird beschrieben, welche Aspekte der Anwender bei der Entscheidung berücksichtigen sollte.</p>
Dateigröße: 1.66 MB
Ausgabe: QZ 2014/12
Die Anwendung bestimmt die Sensorik – Multisensorik oder Computertomografie?

Abstandsensoren im Vergleich – Messung von Werkstückoberflächen mit optischen Sensoren

<p>Zur Messung von Werkstückoberflächen existiert eine Vielzahl berührender und nicht berührender Sensoren. Abhängig von Messaufgabe und vorliegender Oberfläche wird der geeignete Sensor gewählt. Größte Flexibilität ergibt sich mit unterschiedlichen Sensoren in einem Gerät.</p>
Dateigröße: 1.56 MB
Ausgabe: QZ 2014/08
Abstandsensoren im Vergleich – Messung von Werkstückoberflächen mit optischen Sensoren

Kosten senken mit präziser Koordinatenmesstechnik – Messunsicherheit im Spannungsfeld zwischen Kunden und Lieferanten

<p>Für Wareneingangsprüfung und Fertigungsüberwachung komplexer Werkstücke wird zunehmend flexible MultisensorKoordinatenmesstechnik mit einer Auswahl zwischen schnelleren oder genaueren Sensoren und Geräten eingesetzt. Hierdurch kommt der Bewertung der Messunsicherheit eine immer größere Bedeutung zu. Das Zusammenwirken von Toleranzen und Messunsicherheiten sollten Kunden und Lieferanten bei der Gestaltung ihrer Zusammenarbeit beachten.</p>
Dateigröße: 1.83 MB
Ausgabe: QZ 2014/04
Kosten senken mit präziser Koordinatenmesstechnik – Messunsicherheit im Spannungsfeld zwischen Kunden und Lieferanten

Einflussgrößen, Erfassung und Optimierung – Messgenauigkeit in der Koordinatenmesstechnik

<p>Mit einem Koordinatenmessgerät werden häufig Werkstücke gemessen, die enge Fertigungstoleranzen aufweisen. Dabei ist die „Genauigkeit“ von zentraler Bedeutung. Unter diesem Begriff sind verschiedene Kategorien zusammengefasst.</p>
Dateigröße: 2.07 MB
Ausgabe: QZ 2014/02
Einflussgrößen, Erfassung und Optimierung – Messgenauigkeit in der Koordinatenmesstechnik

Messung "im Bild" und "am Bild" – Was Koordinatenmessgeräte mit Bildverarbeitung können

<p>Für die Koordinatenmessung mit Bildverarbeitung können unterschiedliche Gerätekonzepte eingesetzt werden. Doch welches Gerät eignet sich für welche Messung? Dies hängt von der Messaufgabe, der Messunsicherheit und der Messgeschwindigkeit ab.</p>
Dateigröße: 1.61 MB
Ausgabe: QZ 2013/12
Messung "im Bild" und "am Bild" – Was Koordinatenmessgeräte mit Bildverarbeitung können
Kontakt
Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region, um Inhalte in Ihrer Sprache zu sehen.